Audits und Behörden

 

In Industrie- und vielen anderen gewerblichen Betrieben werden aufgrund von Audits (Umwelt, QM, ISO, Energie, RC-Audit) oder von Behördenseite her unter anderem auch eine Begehung bzw. Besichtigung der Produktions- oder Lagerflächen durchgeführt. Dabei werden Bereiche unter die Lupe genommen, die mit professionellen Bodenmarkierungen markant hervorgehoben werden können, weil sie in vielen Betrieben unzureichend gekennzeichnet sind:

1,

Fluchtwege
(Diese sollten zumeist in gelb oder grün rechts und links mit 10cm Linien abgegrenzt werden, zusätzlich können Big Foots oder auch die üblichen weißen Quadrate mit einem grünen flüchtenden Männchen regelmäßig mittig integriert werden.)
2, Lagerflächen
(Geschieht mittels Abgrenzung durch 10cm Begrenzungslinien und kann mittels Bodenbeschriftungen erweitert werden.)
3, Besucherwege
(Nachdem auch in vielen größeren Betrieben Besucher oder Schulklassen kommen, empfiehlt es sich diese Wege entweder in gelb oder auch in blau zu markieren, zusätzlich noch mittig Big Foots in gewissen Abständen platzieren.)
4, Staplerstraßen
(Diese werden ausschließlich in weiß oder gelb gestaltet, abzuklären wären eventuelle Gegenverkehrsbereiche um die Breite zu erhöhen. In gefährlichen Bereichen platziert man noch Richtungspfeile und Stoppbalken bzw. macht Beschriftungen.)
5, Elektrische und feuertechnische Anlagen
(Hier wird der zu öffnende Radius der aufgehenden Kästen und Schränke in Form von Begrenzungslinien sowie Sperrflächen markiert oder mit Beschriftungen u. Schilder an der Wand zusätzlich gekennzeichnet. Lt. gültiger Kennzeichnungsverordnung.)
6, Aufgehende Türen und große Tore
(Hier wird der zu öffnende Radius der aufgehenden Kästen und Schränke in Form von Begrenzungslinien sowie Sperrflächen markiert oder mit Beschriftungen u. Schilder an der Wand zusätzlich gekennzeichnet. Lt. gültiger Kennzeichnungsverordnung.)
7, Hervorstehende scharfe Ecken und Kanten
(In den meisten Fällen wird eine schräge oder gerade gelb/schwarze Warnmarkierung angebracht, bei extrem gefährlichen Bereichen kombiniert mit Schutzprofilen sowie Verbots- und Warntafeln.)
8, Maschinen und Geräte mit Bewegungsräumen
(Neben baulichen Abgrenzungen werden Markierungen individuell nach Gefahrenpotential zumeist in signalgelb durch Linien oder Kreise aufgebracht, unterstützt von gut positionierten Warnschildern.)
Wir kennen etliche Situationen gut und können Ihrem Unternehmen bei einer gemeinsamen Besichtigung Beratung geben, wie diese Bereiche mit Markierungen gut sichtbar abgegrenzt und Gefahrenpotentiale entschärft werden können. Durch entsprechende Markierleistungen konnten schon viele Betriebe ihre Audits oder Behördenrundgänge positiv abschließen. Bei Kontaktaufnahme Ihrerseits können wir in den meisten Fällen rasch reagieren, dabei sollten DREI wichtige Kriterien beachtet werden:
a, Sind Flächen frei zugänglich?
b, Welcher Untergrund ist vorhanden?
c, An welchem Wochenende ist keine Betriebsaktivität?